Madeira

Madeira ist eine vulkanische Insel im Atlantik ,. etwa 1000 km südwestlich von Lissabon und 700 km westlich von Afrika.

Zusammen mit kleineren Insel Porto Santo und den unbewohnten Inseln Desertas Salva Gens und es ist Teil des Madeira-Archipel, einer autonomen Region von Portugal.

Mit fast 300 000 Einwohnern und 798 m2 Madeira ist die größte Insel des Archipels. In der Tat finden sich, sie sind hier auf dem Gipfel eines Vulkans, der die zerklüftete Küste und steilen Hängen, erklärt.

Sandstrände auf Madeira kaum gefunden werden.

Hierfür können Sie nach Porto Santo zu gehen. Diese kleine Insel hat kaum 5.000 Einwohner und ist von Madeira mit dem Flugzeug oder dem Boot zu erreichen.

Die Desertas bestehen aus drei kleinen Inseln und für die Öffentlichkeit unzugänglich. Diese Region ist in erster Linie als Brutstätte für seltene Arten und zusammen mit viel des umgebenden Meeresschutzgebiet eingesetzt.

Die Salva Gens sind unbewohnbar und sind näher an die Kanarischen Inseln als in Madeira.

Allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen dem Norden und dem Süden von Madeira.

Niederschlag ist, nach allem, vor allem an den Nordflanken der hohen Bergen, die zentral auf der Insel befinden.

wo Funchal und der Süden im Sommer viel Sonnenschein zu genießen, die Berge sind auch in dieser Saison sehr oft in Wolken gehüllt.

Während unserer Tour von Funchal, über Ponta do Pargo, um Porto Moniz, schwankenden Temperaturen von 26 Grad in Funchal, bis 28 Grad in Ponta do Sol (der wärmste Ort auf der Insel), um nur 16 Grad in Achada da Cruz und schließlich gut 20 Grad in Porto Moniz.

Regen und Nebel waren Teil des Prozesses.

Entfernungen müssen nicht groß sein, um den Wandel des Klimas zu erleben. So war es während einer früheren Urlaubswetter in Santo da Serra. Es war kalt, mit starken Winden und regen, aber 12 km entfernt, in Camacha, die Sonne schien und es war warm tropisch.

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.