İstanbul

Was jetzt wurde asiatischen Istanbul genannt wahrscheinlich schon 3000 vor Christus von Menschen bewohnt. Schließlich im 7. Jahrhundert, führte griechischen Kolonisten von König Byzas gegründet, um die Kolonie von Byzanz, der griechische Name für eine Stadt am Bosporus. Byzas wählte den Ort, um nach ein Orakel von Delphi Beratung, die ihn von der sagte zu begleichen über „Land der Blinden.“ Tatsächlich an der Mündung des Bosporus Byzas abgeschlossen, früher Siedler müssen vor ihren Augen beraubt wurden, um diese hervorragende Lage übersehen haben. Dies erwies sich als eine verheißungsvollen Entscheidung Byzas, wie die Geschichte Istanbuls Lage wichtig weit jenseits dessen, was diese frühen griechischen Siedlern vielleicht gedacht hätte gezeigt. Byzas gab seinen Namen der Stadt: Byzanz.
Im BC frühen 100, wurde es Teil des Römischen Reiches und im Jahre 306 AD, Kaiser Konstantin der Große machte Byzanz Hauptstadt des Oströmischen Reiches. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Stadt als Constantinople bekannt.
Hagia Sophia Kirche im 6. Jahrhundert zur Sicherung des ADs Mitte 400 war eine Zeit der enormen Umwälzungen im Reich. Barbarians eroberte das Weströmische Reich, während der Osten, auch das Byzantinische Reich genannt, gehalten Constantinople als Hauptstadt. In 532 während der Herrschaft von Justinian I, zerstört regierungsfeindlicher Ausschreitungen auf die Stadt. Es wurde wieder aufgebaut und hervorragende Strukturen wie Hagia Sophia stehen als Denkmäler zu den Höhen byzantinischen Kultur erreicht.
Das Attribut, das die Stadt so wünschenswert, seine unvergleichliche Lage für Handel und Verkehr zwischen drei Kontinenten, war auch seine Nemesis. Für die nächsten paar hundert Jahre Perser, Araber, Nomaden, und die Mitglieder des Vierten Kreuzzugs (die für eine Zeit, die Stadt regiert) angegriffen Constantinople.
Schließlich im Jahre 1453, als Constantinople so um fast konstante Invasionen und Kämpfe geschwächt wurde, führte die Türken von Sultan Mehmet II waren in der Lage, die Stadt zu erobern. Umbenannt Istanbul, wurde es die dritte und letzte Hauptstadt des Osmanischen Reiches. Es war das Nervenzentrum für militärische Kampagnen, die das Osmanische Reich dramatisch zu vergrößern waren. Bis Mitte 1500, Istanbul, mit einer Bevölkerung von fast einer halben Million, war eine große kulturelle, politische und Handelszentrum. Osmanischen Herrschaft fortgesetzt, bis er im Ersten Weltkrieg und Istanbul war besetzt von den Alliierten besiegt wurde.
Wenn die Republik Türkei wurde 1923 nach dem Unabhängigkeitskrieg geboren, zog Kemal Atatürk die Hauptstadt in die Stadt Ankara. Die Stadt Istanbul hat sich weiter dramatisch zu erweitern und heute ist die Bevölkerung über 14 Millionen und erhöht sich auf schätzungsweise 700.000 Einwanderer pro Jahr. Die Industrie hat sich erweitert, auch als Tourismus gewachsen ist. Weiter geht es eine Stadt zu sein, die am Treffpunkt der beiden Kontinente seine eigene Geschichte schafft; Europa und Asien.
Einige der interessantesten Viertel der Stadt sind: Sultanahmet, Haydarpasa, Üsküdar, Eyup, Galata, Pera, Ortaköy, Taksim, Eminönü, Fatih, Balat und den Bosporus.

istanbul-3 istanbul-4 istanbul-7 istanbul-8 istanbul-9 istanbul istanbul2 istanbul3

GECE GORUNUSU

ulas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.