Good Life Sanctuary

Good Life Sanctuary

El archipiélago de Bazaruto es uno de los rincones de Mozambique donde aún hay playas paradisiacas. / NAUTA PRESS

Sie sagen, die alten portugiesischen Kolonial Verträge Geographie Bazaruto Archipel „eine Gruppe von fünf Inseln und kleinen Inseln zwischen 15 und 25 Kilometer vom Festland entfernt, nördlich von Vilankulo und Inhassoro Süden.“ Ein Name so laut es fast obligatorischen Besuch ein magischer Ort. Es ist nicht ungewöhnlich, auch in den Jahren des Bürgerkrieges waren diese kleinen Inseln eine Oase der Ruhe und Erholung. Es gilt als einer der schönsten Orte in Afrika für sein kristallklares Wasser, Korallenriffe, riesige Fischschwärme und der Schönheit seiner Strände. Alle diese waren die Gründe, warum er im Jahr 1971 Nationalpark ernannt.

Fliegen Bazaruto rechtfertigen die lange Reise. Bei der Landung auf dem Flughafen von Vilankulos, auch auf dem Festland, finden Sie einen Ort der ersten kann enttäuschen zu erreichen: nass und klebrig Hitze, Sparsamkeit für alle, eine etwas provisorischen Einrichtungen .. und last but not least, eine weitere Reise Schiff oder Flugzeug zu Bazaruto zu bekommen. ENTDECKUNGEN. Diese Inseln haben eine lange Geschichte der menschlichen Besiedlung. Bevor portugiesische Kolonie war ein Ort von muslimischen Händlern verwendet. Elfenbein und Sklaven waren Ware auf dem Kontinent gehandelt werden. Im sechzehnten Jahrhundert, sprach er von der hohen Qualität der Perlen in den Gewässern der Umgebung gefunden. Bazaruto war damals eine kleine Zanzibar.

Für seine Größe, so scheint es, die Rolle zu anderen Inseln als Santa Carolina, Benguerra und Magaruque zu entfernen, obwohl es viele weitere, die das Archipel. Einige von ihnen sind nur sichtbar, bei Ebbe, zu verblassen, bis zu 10 Meter unter Wasser, wenn er steigt, um zurückzukehren. Klatsch sagen, dass die Portugiesen habe seiner Feinde verlassen diese Inseln zu befreien.

Auf den Spuren der alten Leuchtturm von Bazaruto den Norden der Insel, erreicht man. Seine krassen Buchstaben, zerbrochene Fensterscheiben und Schälen der Wände kontrastiert mit seiner Umgebung von einem anonymen Gärtner darauf, dass niemand weiß. Vom Haus Nest gibt es ein seltsames Gefühl der Einsamkeit. Die Dünen, die Strände geworden sind nach Westen drehen, um die Vegetation zu bedecken. Eine kleine Hütte an der Grenze zu Verwüstung. Kilometerlangen weißen Stränden verlassen Einsamkeit. Ein kleines Fischerboot oder vier Schirme zusammen mit einigen Tauchausrüstung, erinnere mich an die wenig Aktivität in der Region. Der feine Linie von Palmen, die den Strand am Horizont skizzieren gibt uns eine Vorstellung von dem, was wir finden.

Im Inneren des Peeling wird durch Süßwasser Chinaka, M’bili Lengwe und Seen unterbrochen. Die Vogelliebhaber wissen, dass kleine Süßwasserseen im Landesinneren sind ein perfekter Ort, um endemische Arten zu sehen … Obwohl einige gekommen, um Krokodile Bazaruto bekannt oder fremde Arten von Schmetterlingen zu sehen. Die meisten Biologen Blick auf diesen Inseln Beobachtung der Sirinia, in klaren Bezug auf die Sirenen der griechischen Mythologie. Diese Meeressäuger werden geglaubt, fehlende, aber haben vor kurzem unter den Netzen der Fischer gesehen worden. Kleine Städte sind Indigene Bevölkerung in einem anderen Anspruch auf die Insel. Ihren primitiven Boote kommen und gehen, ohne einem vordefinierten Zeitplan. Körbe voller Fische öffnen die Türen der Hütten. Dann werden die Fische in der Sonne tagePalmMatten getrocknet. Oder der Geruch von Schlachtnebenerzeugnissen, und die Armut der Menschen zu vermeiden diejenigen ewigen Fußball zwischen Kindern und Touristen übereinstimmt. Jeder will Figo und Beckham sein. Einen Kilometer südlich von Bazaruto ist Benguerra Island, wo die Natur war großzügig und man kann viele Vögel und andere Tiere zu sehen. Ähnlich Bazaruto Schönheit, vom der Insel bei Ebbe und im nördlichen Teil gibt es einen kleinen tropischen Wald voller Affen. Am Ufer Dhaus, berühmte dreieckige Segel-Boote Ansatz brachten die Araber zu den Inseln. Das Beste an der Insel ist seine Korallenriff nur zwei Kilometer von der Küste entfernt. Die Legende besagt, dass ein Teil der portugiesischen Gefangenen wurden in den nahe gelegenen Inseln bei Ebbe verlassen, bevor sie durch den Anstieg des Meeresspiegels „gefressen“. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die erste Siedlung von der portugiesischen Krone im Außenbereich auf der Insel Santa Carolina, die eine große kriminelle seit Jahrzehnten war. Heute ist ein großes Hotel zu einem der beliebtesten Ziele für die wenigen Touristen, die immer noch in den Bereich kommen.

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.